Donnerstag, 16. Mai 2019
Nach dem zweiten Halbfinale
Offenbar habe nicht nur ich akustische Unzulänglichkeiten beim ersten Halbfinale gehört, auch Beobachter vor Ort berichteten von Problemen, mehrere Delegationen durften eine außerplanmäßige dritte Einzelprobe durchführen, was aufgrund des engen Zeitplans nur in begründeten Ausnahmefällen der Fall ist. Auch die Umsetzung der Beiträge auf der Bühne verursacht offenbar immer wieder einige Schwierigkeiten; die Juroren, die bereits gestern bei der Generalprobe abstimmen durften, bekamen die Anweisung, ihre Punkte nicht vom optischen Eindruck abhängig zu machen, der eigentlich ein Bewertungskriterium ist. Beim Originaldurchlauf hat aber alles, soweit ich es beurteilen kann, besser geklappt, sodass ich hoffe, dass zumindest bis zum Finale am Samstag alles reibungslos funktioniert, damit das böse Wort Wettbewerbsverzerrung erst gar nicht aufkommt.

Zu meinen Prognosen: 10/10, nicht nur eine deutliche Steigerung gegenüber Dienstag, sondern das optimale Ergebnis, ich gebe zu, ich bin ein bisschen stolz.

Ein besonderer Glückwunsch geht in die Schweiz, ich hatte eine hohe Erwartung zu diesem Beitrag, Luca, du hast sie übertroffen!

Im Laufe des Freitags werde ich, nachdem die Startnummern bekanntgegeben wurden, meine Prognose für das Finale abgeben. Mal sehen, ob ich wieder so treffsicher bin wie heute.

... comment